Große Weihnachtsfreuden in Mariengrün

Stimmungsvoll: der Weihnachtsmarkt am Nikolausabend

Auf dem weihnachtlich erleuchteten Platz am Gewerbezentrum Waldsassener Str. 40/42a fand am Freitag, dem 5. Dezember 2014 in der Zeit von 15.00 bis 18.00 Uhr ein besinnlicher Weihnachtsmarkt für Groß und Klein statt.

Festlich geschmückte Marktstände, besinnliche Weihnachtsmusik und der Duft von Räucherstäbchen und Waffeln ließen eine weihnachtliche Atmosphäre in der Großwohnsiedlung aufkommen.
Für die zahlreichen großen und kleinen Besucher/innen gab es zahlreiche verschiedene Angebote. Das kostenlose Reiten auf den zwei Weihnachtsponys, die Glasmalerei, die Weihnachtsgeschichten-Vorleserin und zu guter letzt natürlich der Besuch des Weihnachtsmannes ließen Kinderherzen höher schlagen.

Schlangestehen bei den Weihnachtsponys
Liebevoll gestaltet: Selbstgemachtes an den Ständen

Für die Erwachsenen gab es neben einigen kulinarischen Genüssen zum Selbstkostenpreis, gesungene Weihnachtslieder die zum Mitsingen einluden und an den Ständen von den über 20 Anbieter/innen viele selbstgemachte Schätze zu kaufen. Bewohner/innen der Großwohnsiedung boten handgefertigte Weihnachtsdekoration, Strickwaren, Genähtes, selbstgemachte Bilder, Weihnachtsleckereien, Keramik, Schmuck und vieles mehr an. Hier war für jeden etwas Passendes dabei.

Die Organisatoren und das Quartiersbüro sammelten im Rahmen des Weihnachtsmarktes Kinderspielsachen und Kleidung für die Kinder des Übergangswohnheimes Marienfelde. Bewohner/innen der Großwohnsiedlung spendeten bereits Kuscheltiere und Bälle. Bis zum 15. Dezember können noch Spenden für die Kinder des Übergangswohnheims im Quartiersbüro W40 zu den Öffnungszeiten abgegeben werden.

Organisiert wurde der Weihnachtsmarkt von Bewohnerin Anastasia Saccaggi, die ihn mit tatkräftiger Unterstützung der degewo, des EJF, der Apotheke, „nah und gut“, der katholischen Schule St. Hildegard, der AWO, dem Quartiersbüro W40 und fleißigen Bewohner/innen auf die Beine stellte. Veranstalter war das Jugendamt Tempelhof- Schöneberg.

Die Finanzierung des Weihnachtsmarktes erfolgte über den Aktionsfonds, der für die Quartiersentwicklung der Großsiedlung rund um die Waldsassener Straße von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt für nachbarschaftliche Projekte zur Verfügung steht.

Zum Vergrößern eines Bildes bitte anklicken.
text/fotos: W40