Marienfelder Tortenträume: 6. Torten- und Kuchenwettbewerb 2017

Zum Wasser-im-Munde-Zusammenlaufen: der winterliche Apfeltraum (1. Platz Kuchen)

Zum sechsten Mal fand am Samstag, dem 25. November 2017, unter Schirmherrschaft von Stadtrat Oliver Schworck der Marienfelder Torten- und Kuchenwettbewerb statt. Erwin Diener, ehrenamtlicher Organisator und Bewohner, begrüßte die Backkünstler/innen, die Juror/innen sowie die Gäste und eröffnete den Wettbewerbsnachmittag. Wie in den letzten Jahren verfolgten die Bewohnerinnen und Bewohner sowie Aktive der Großsiedlung rund um die Waldsassener Straße die Arbeit der Jury, die besten Torten und Kuchen auszuwählen.

Streng guckende Jury-Mitglieder

Der Wettbewerb zog erneut zahlreiche Gäste an, so dass schnell alle Plätze im Nachbarschafts- und Selbsthilfezentrum Marienfelde Süd e.V. besetzt waren. Der nun schon traditionelle Wettbewerb ist in der Nachbarschaft beliebt, auch weil er Nachbar/innen miteinander in Kontakt bringt, zumal es sich bei Kaffee und Kuchen bestens plaudern lässt. Passend zu den süßen Köstlichkeiten bot das Nachbarschaftszentrum „Altes Waschhaus“ heißen Kaffee an.

Der 1. Platz Torten - Chaumes - nicht nur für Leckermäuse ein Hingucker

13 Wettbewerber/innen hatten sehr unterschiedliche köstliche Torten und Kuchen bereitgestellt. Sie schmeckten nicht nur vorzüglich, sondern waren auch echte Hingucker. Die Backkünstler/innen hatten sich große Mühe gegeben und liebevoll dekorierte Backwaren gezaubert. So war das Buffet reichlich gefüllt und bot Torten mit tollen Dekorationen wie z.B. ein Eichhörnchen vor einem Blumenbeet oder Mäuse, die auf, in und um große Käsestücke saßen. Es fehlten auch nicht beliebte „Klassiker“ wie Nuss- oder Zitronenkuchen, allesamt einfallsreich verziert. Eine Besonderheit des Wettbewerbs liegt darin, dass er Jung und Alt, quasi alle Generationen anspricht. Am Wettbewerb konnten sich auch Kinder beteiligen, die in der Kategorie „Kinderkuchen “ der Jury und den Besucher/innen äußerst leckere und ansprechende Kuchen präsentierten.

Schokoladen-Himbeer-Torte, der 1. Platz bei den Kindern

Die vielen ehrenamtlichen Helfer/innen sorgten dafür, dass die Gäste wie jedes Jahr von den Kuchen und Torten probieren konnten. Und das kostenfrei, dank den von den Backkünstlern eingereichten Köstlichkeiten. Kein Gast musste hungrig nach Hause gehen. So manch eine/r konnte sich sogar noch ein Stückchen für zu Hause mitnehmen.

Die Jury hatte es sichtlich schwer, zwischen so vielen kunstvollen und vorzüglich schmeckenden Beiträgen die Gewinner/innen auszuwählen. Neben einer Urkunde und einer Rose für alle Teilnehmenden warteten tolle Preise auf die ersten drei Plätze.

Richtig volles Haus beim Wettbewerb!

Hier die diesjährigen ersten Preisträger/innen und ihre Wunderwerke:

Siegerinnen in der Kategorie „Torte“ wurden Ariana Vilhena Klein und Josephine Hiepler mit ihrer Torte „Chaumes“.
Kristiina Gaertner sicherte sich den 1. Platz in der Kategorie „Kuchen“ mit ihrem leckeren „winterlichen Apfelkuchen“.
Mit seiner Schokoladen-Himbeer-Torte landete Jannis Kühn in der Kategorie „Kinderkuchen“ ganz vorn.

Um Ihnen die Möglichkeit zum Nachbacken dieser tollen Kreationen zu geben, werden hier demnächst auch die Torten- und Kuchenrezepte nachzulesen sein.

Der Wettbewerb wurde von Ehrenamtlichen aus der Großsiedlung rund um die Waldsassener Straße geplant und organisiert. Ihnen gilt ein besonderer Dank für einen schönen Nachmittag. Ein großes Dankeschön geht auch an die degewo, die mit ihrer finanziellen Unterstützung zum Erfolg dieses Backfestes beitrug. Der Torten- und Kuchenwettbewerb ist zugleich ein wunderbares Beispiel für die gelungene Verstetigung eines Projektes, das im Rahmen der Quartiersentwicklung Waldsassener Straße entwickelt worden war.

text: W40