Sportstadträtin besucht Steinwald-Grundschule

Foto: v.l.n.r.: Roger Gapp, Schulamt, Elisabeth Korte-Hirschfeld, Bezirkssportbund, Christian Schneider, Abt. Familie, Jugend und Sport, Michael Koziol, Sportamt, Angelika Schöttler, Jugend- und Sportstadträtin.

Im Januar 2012 wurde das Richtfest für das Teilprojekt „Umbau und Sanierung der Sporthalle mit Einbau eines Therapiebeckens“ an der Marienfelder Steinwald-Schule gefeiert. Inzwischen konnte nun die fertig gestellte Sporthalle an die Nutzer übergeben werden.

Insbesondere der Einbau eines Therapiebeckens führt zu einer Ausweitung des medizinischen und therapeutischen Angebotes für Behinderte und erweitert somit auch das bezirkliche Sportangebot. Die Sporteinrichtungen in der Schule können auch durch die Sportvereine des Bezirks genutzt werden.

Die für den Sport im Bezirk zuständige Stadträtin, Angelika Schöttler, und die Vorsitzende des Bezirkssportbundes, Elisabeth Korte-Hirschfeld, ließen sich von Roger Gapp vom Schulamt des Bezirks die neue Einrichtung zeigen.

Seit Jahren steigt im Land Berlin der Bedarf nach Schulplätzen mit Förderschwerpunkt – insbesondere für den Bereich „Autismus“ - an. Der Bezirk Tempelhof-Schöneberg stellte sich seiner Verantwortung für diese Kinder und entwickelte gemeinsam mit der Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung ein Maßnahmenpaket. Deshalb wurde ein neues Bedarfsprogramm für die Steinwald-Schule entwickelt, um die optimalen Bedingungen für das Unterrichts- und Betreuungsangebot zu schaffen. Als notwendige Finanzmittel konnten das Schul- und Sportanlagensanierungsprogramm (SSSP), das Investitionsprogramm Zukunft, Bildung und Betreuung (IZBB) sowie das Konjunkturprogramm II akquiriert werden.

3,9 Mio. Euro wurden investiert. Für Schüler, die nicht immer im Mittelpunkt der Gesellschaft stehen, ist es damit gelungen aus einer maroden Sporthalle eine Kombination zwischen moderner Sporthalle, Therapiebecken und Therapieräumen zu erreichen.

text/foto: Ed Koch (KiTS)