Grün statt grau – großes Fest im „Garten der Länder“ am 19. September

Herzlich willkommen, feiert alle mit im Garten der Länder!

Wo einst das verfallene Ökohaus stand, wachsen nun Kürbisse, Schnittlauch, Erdbeeren, Stachelbeeren, Bohnen, Kohlrabi und viele andere Kräuter, Gemüse- und Obstsorten. Hier am Tirschenreuther Ring 14a wurde mit dem Garten der Länder ein kleines Paradies geschaffen, ein Gemeinschaftsgarten für die Bewohner/innen der Großwohnsiedlung Waldsassener Straße.

Menschen unterschiedlicher kultureller Herkunft kommen hier im Garten der Länder zusammen, lernen sich kennen, tauschen Erfahrungen aus und geben sich ihre eigenen Regeln für das gemeinsame Gärtnern. Sie bepflanzten in diesem Jahr erstmalig ihre selbst angelegten Beete und konnten auch schon reichlich ernten. Das wollen sie nun gemeinsam mit allen Nachbarn feiern.

Deshalb findet am Samstag, den 19. September 2015 ab 15 Uhr im „Garten der Länder“ ein großes Fest statt. Stadtrat Oliver Schworck wird das Fest eröffnen. Es gibt selbst gemachtes Essen aus aller Herren Länder, Musik sowie ein tolles Kinderprogramm. Verschiedene Tanz- und Gesangsgruppen aus dem Quartier werden auftreten, wie z.B. die russische Gesangsgruppe Sudaruschki und die Volkstanzgruppe aus dem Dorothee-Sölle-Haus.
Neben diesen Aktionen werden beim Sommerfest die Gewinner des 2. Marienfelder Balkonwettbewerbs bekannt gegeben. Zahlreiche Anwohner/innen und Einrichtungen aus dem Gebiet hatten sich mit ihren Balkonen oder ihren ehrenamtlich gepflegten Beeten am Wettbewerb beteiligt und können sich nun, nachdem die Entscheidung der Fach-Jury gefallen ist, auf tolle Preise freuen.

Ebenso haben Besucher/innen beim Sommerfest natürlich die Gelegenheit, sich den Garten der Länder in Ruhe anzuschauen und sich über weitere Pläne des Projektes zu informieren. Und wer Lust hat, ist dazu eingeladen, auch künftig einfach mal auf ein Tässchen Tee im Garten vorbei zu kommen.

Gefördert wird das Projekt aus dem Programm „Freiwilliges Engagement in Nachbarschaften“ der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt.
Die degewo stellt die Fläche zur Verfügung und finanziert einen Brunnen. Von der Stiftungsgemeinschaft anstiftung & ertomis wurden ein Bauwagen, Gartenutensilien und ein Humustoilette gesponsert.

Noch sind einige wenige Beete zu vergeben, für die sich Interessent/innen beim netzwerk stadtraumkultur oder dem Quartiersbüro W40 melden können.

Kontakt:
netzwerk stadtraumkultur, Karin Rieckmann, 0176 51 777 266
Quartiersbüro W40, Waldsassener Str. 40, Tel.: 530 85 265

- Der Garten der Länder erhält Unterstützung aus der Quartiersentwicklung.

text: PM; grafik: Einladung