Projekte Ehrenamtlicher ohne Förderung im Gebiet rund um die Waldsassener Straße im Jahr 2015

Auch im Jahr 2015 setzen sich wieder viele Engagierte ehrenamtlich für den Kiez rund um die Waldsassener Straße ein – hier finden Sie eine Auflistung, die stetig weiter ergänzt wird.

Kieztrödel Firlefanz (ohne Förderung)
Auch dieses Jahr fand der allseits begehrte Trödelmarkt statt. Bereits 3 Mal gab es die Möglichkeit, sein Trödelgut zu verkaufen und damit anderen eine Freude zu machen.

Informationsveranstaltung Palliative Geriatrie, Hospiz und Altersdemenz (ohne Förderung)
Im Nachbarschaftszentrum fand in Kooperation mit dem Unionshilfswerk eine Veranstaltung zu diesen Themen statt.

Kinder des Übergangsheimes besuchen den Pony-Hof (ohne Förderung)
Auf Initiative einer engagierten Bewohnerin hatten die Kinder des Übergangswohnheimes die Möglichkeit, einen wunderschönen Nachmittag im Pony-Hof am Lichterfelder Ring zu verbringen. Alle waren begeistert und die Kinder wollen so schnell wie möglich wieder kommen.

Hundehalter-Initiative Waldi (ohne Förderung)
Die Hundehalter-Initiative „Waldi“ setzt sich auch weiterhin für ein gutes Auskommen zwischen Hundebesitzern und Nicht-Hundebesitzern ein.

Linedance (ohne Förderung)
Tanzfreudige Bewohner/innen treffen sich wöchentlich im Nachbarschafts- und Selbsthilfezentrum Marienfelde zu den Proben und treten bei öffentlichen Veranstaltungen im Stadtteil auf.

Gymnastikkurse (ohne Förderung)
Bereits seit 2009 organisiert eine Bewohnerin drei wöchentlich stattfindende Gymnastik-Kurse für Menschen ab 50 Jahre. Das dient vor allem der Förderung der Gesundheit im Alter durch Bewegung. Außerdem regt sie regelmäßige gesellige Treffen der Gemeinschaft an.

Bauchtanz-Kurs (ohne Förderung)
Ende 2014 bot eine Bewohnerin an, einen kostenlosen Bauchtanzkurs für interessierte Bewohner/innen anzubieten. Der Kurs startete in 2015. Die degewo stellt dafür ihren Gesellschaftsraum zur kostenlosen Nutzung zur Verfügung.

Gesangsgruppe Sudaruschki (ohne Förderung)
Mehrere russischsprachige Frauen treffen sich seit Ende 2014 wöchentlich unter der Leitung einer Anwohnerin, um gemeinsam russische und deutsche Lieder zu singen.

Instrumentengruppe (ohne Förderung)
Eine Klavier spielende Bewohnerin versuchte Ende 2014 durch Werbeplakate und Flyer eine Musikgruppe ins Leben zu rufen. Ein Gitarre-Spieler und eine Flötenspielerin folgten dem Aufruf. Die Gruppe trifft sich wöchentlich im Nachbarschafts- und Selbsthilfezentrum Marienfelde Süd um gemeinsam zu musizieren.

Handarbeitskreis (ohne Förderung)
Das auf Initiative zweier Bewohnerinnen 2012 ins Leben gerufene Handarbeitskränzchen wurde auch 2015 weitergeführt und wird gut angenommen. Die Damen treffen sich in gemütlicher Runde im zweiwöchentlichen Rhythmus.

Naturvorträge (ohne Förderung)
Ein preisgekrönter Naturfotograph beeindruckender Tieraufnahmen hält in regelmäßigen Abständen Lichtbildervorträge im Gebiet.

text: W40