Bis zum Sommer 2011 als Partner im Quartier: Kubus gGmbH (gemeinnützige Gesellschaft für soziale Arbeit mbH)

Kubus ist eine gemeinnützige Gesellschaft...

Seit ihrer Gründung am 07. 10. 1991 hat die Kubus gGmbH, zunächst unter der Firmierung Kubus e.V. in Berlin Werkstätten hergerichtet, in denen für Menschen unterschiedlichsten Alters, Nationalität und Kultur zeitweilige Arbeitsplätze zur Verfügung gestellt werden konnten.

Mit ihren ökologischen Projekten leistete die Gesellschaft ihren Beitrag zur Entlastung der Umwelt und zur Erziehung ökologischen Denkens und Handelns.

... mit Schwerpunkten u.a. auf Beschäftigung und Qualifizierung im handwerklichen und sozialen Projekten

Ob kommunale Kinder- und Jugendeinrichtungen, Kultur- und Bildungszentren, soziale und gemeinnützige Organisationen, Museen oder historische Vereine, alle haben unsere Angebote gern genutzt.

Übergreifendes Ziel der Kubus gGmbH ist es, das gleichberechtigte Miteinander von Menschen unterschiedlichster Nationen und Kulturen zu fördern und damit einen aktiven Beitrag zum sozialen und gesellschaftlichen Leben in einer demokratischen, sozial und kulturell offenen und bewusst ökologischen Gesellschaft zu leisten.

In "antiken" Kostümen: Mädchen aus der Carl-Zeiss-Oberschule
Rasselbande vom Stamm der Unwiderstehlichen

Einen festen Standort für unser Werkstatt- und Beschäftigungszentrum im Bezirk Tempelhof – Schöneberg konnte die Kubus gGmbH vor nunmehr zehn Jahren in der Symeonstraße 2 a finden.

Projekte für die Herstellung von Kostümen, Requisiten und Bühnenausstattung für Theateraufführungen und andere Veranstaltungen in Kitas, Schulen und Jugendeinrichtungen, die Betreuungsdienste für sozial Bedürftige und die Ökologieprojekte zur Einrichtung von Schau- und Lehrgärten und Naturschutz- und Erlebnisbereichen für Kinder gehören zu den beständigen Angeboten, mit denen die Kubus gGmbH ihren Beitrag zur Verbesserung der sozialen und kulturellen Infrastruktur im Bezirk Tempelhof-Schöneberg leistet.

Besonders erwähnenswert ist hierbei das Projekt ‚Indianerdorf’ an dem angefangen bei typisch indianischer Bekleidung , Traumfängern und anderen Schmuckgegenständen, über Tipis und Totempfähle bis hin zu Tomahawks alle Gewerkebereiche beteiligt waren und zu dessen Krönung mit Kindern aus umliegenden Kindergärten ein zünftiges Indianerfest gefeiert wurde.

Auch Bewerbungstraining gehört zur Qualifizierung

Ein besonderer Schwerpunkt liegt dabei in der Arbeit mit jungen Arbeitslosen.
Ob "Technikwerkstatt", "Theatercompany" oder "Hundertwassergarten" - Jugendliche unter 25 Jahren finden ihren Weg. Das WBZ Tempelhof-Schöneberg hat sich zu einer pädagogisch anerkannten Einrichtung von Jugendmaßnahmen entwickelt, deren Erfahrungen auch in Jugendprojekten in anderen WBZs der Kubus gGmbH genutzt werden.

In unterschiedlichen handwerklichen und kreativen Bereichen erhalten hier junge Arbeitsuchende in der praktischen Arbeit eine berufliche Orientierung und Qualifizierung, die ihnen den Einstieg in Arbeit oder Ausbildung erleichtern soll. Verbunden hiermit ist eine individuelle Betreuung und Beratung der Jugendlichen in persönlichen Problemlagen.

- Weitere ausführliche Informationen über Anliegen und Arbeit der KUBUS gGmbH finden Sie unter www.kubus-berlin.de.

text/grafik: Kubus gGmbH