Frühlingserwachen mit der Naturhexe: Willkommen am 13. April an der Naturschutzstation des Freizeitparks Marienfelde!

NABU-Naturschutzstation startet in die Saison

Der Frühling kommt - feiert mit!


Der Winter war lang und hart, doch endlich tut sich auf dem Gelände der NABU-Naturschutzstation Marienfelde wieder etwas. Eine grüngewandete Frau mit spitzem Hut huscht durch die Grünen Klassenzimmer und verscheucht die letzten, hartnäckigen Geister des langen Winters. Wer dabei sein möchte, kommt am Samstag, dem 13.04.2013 ab 12 Uhr zur NABU-Naturschutzstation in den Freizeitpark Marienfelde.

Seit 2010 ist das zweite April-Wochenende traditionelle Wiedereröffnung der Grünen Klassenzimmer für den Publikumsbetrieb. Jedes Jahr wird dabei auch präsentiert, dass das Team um Stationsleiter Björn Lindner auch während der Winterpause alles anderes als untätig gewesen ist.
An diesem Wochenende können interessierte Besucher begutachten, wie sich Natur und Technik treffen, und bei der Eröffnung der Grünen Klassenzimmer dabei sein. Dank der Unterstützung durch das Büro der Quartiersentwicklung W 40, durch das UnternehmensNetzwerk Motzener Straße e.V. sowie durch das Bezirksamt Tempelhof- Schöneberg hielt die digitale Welt Einzug in die Klassenzimmer. Dafür galt es unter anderem die Stromversorgung der Station aus seinem Provisorium zu befreien, Datenkabel zu verlegen und die neue Technik zu testen.

Saisonauftakt mit magischer Hilfe
Die Naturhexe begibt sich an diesem April-Wochenende auf ihren Weg durch die Grünen Klassenzimmer und wird dabei von der NABU-Kindergruppe „Die Zwiebelfrösche“ und vielen interessierten Besucherinnen und Besuchern begleitet. Sie ist beim Basteln anzutreffen und zaubert Feuer in den Lehmofen – auf das die letzten Geister des Winters endgültig in die Flucht geschlagen werden.
Der Winter hat dem Naturstationsteam so manchen Strich durch die Rechnung gemacht. So hätten eigentlich auch die ersten Schritte von „der Kippe zur TrenntStation“ (Förderung der Stiftung Naturschutz Berlin aus Mitteln des Trenntstadt-Fonds) begutachtet werden können. Aufgrund der harten Witterung wird die Präsentation jedoch auf einen späteren – und wärmeren – Zeitpunkt verschoben; weitere Infos dazu folgen.

Was?
Die Naturhexe erwacht

Wann?
13. April 2013, ab 12 Uhr
Für Vertreter der Medien findet ab 11 Uhr ein Pressegespräch statt. Mit dabei sind Bezirksstadtrat Oliver Schworck, NABU-Vorstandsvorsitzender Torsten Hauschild, Projektleiter Björn Lindner sowie Vertreter vom UnternehmensNetzwerk Motzener Straße.

Wo?
In der NABU-Naturschutzstation Marienfelde auf dem Gelände des Freizeitsparks Marienfelde


Hintergrundinformationen
Der Freizeitpark Marienfelde entstand bereits Ende der 1980er Jahre nachdem die Marienfelder Mülldeponie geschlossen wurde. Das Gebiet wurde sehr schnell wieder von der Natur zurückerobert: das weitläufige Gelände wurde schnell wieder grün und viele seltene Tier- und Pflanzenarten wie Wechselkröte, Pirol und Nachtigall sowie Nelken fanden hier ihren Lebensraum. Mittlerweile ist das Gelände auch ein beliebter und vielseitiger Naherholungsraum.
Die NABU-Kindergruppe „Zwiebelfrösche“ hatte 2008 die Gegend für sich entdeckt und unter Leitung durch Naturranger Björn Lindner eine Naturschutzstation ins Leben gerufen. Mit ihm streifen die jungen Naturfreunde durchs Unterholz, lernen Knoblauchkröte, Zauneidechse und Moorfrosch kennen, lesen Tierspuren und erfahren, wie Bienenvölker organisiert sind.

Hilfe erfährt die NABU-Naturschutzstation und ihre verschiedenen Projekte durch viele Unterstützer, wie beispielsweise Stiftung Naturschutz Berlin/TrenntStadt, BSR, UnternehmensNetzwerk Motzener Straße, Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg, Büro der Quartiersentwicklung W40, HIT Umwelt- und Naturschutzstiftung und viele mehr.


Weiterführende Informationen zur Naturschutzstation Marienfelde finden Sie auch unter berlin.nabu.de/naturerleben/lernenimgruenen/marienfelde/  oder www.berlin-marienfelde.de/natur/index.shtml .

text: Einladung; foto: Susanne Wolkenhauer