Podiumsgespräch, Kuratorenführung und Kinderführung und Diskussionsveranstaltung: Willkommen in der Erinnerungsstätte Notaufnahmelager Marienfelde im September

"Der goldene Westen?" - Podiumsgespräch

Termin: Do, 3. September 2015 19:00 Uhr

Ort: Erinnerungsstätte Notaufnahmelager Marienfelde, Marienfelder Allee 66/80, 12277 Berlin

Dem Wechsel von Ost- nach Westdeutschland gingen aufwühlende Erfahrungen voraus: Repressionen nach der Ausreiseantragstellung oder gefährliche Fluchtplanungen, der Abschied von Freunden sowie der vertrauten Umgebung. Was aber erlebten die Betroffenen nach ihrer Ankunft in der Bundesrepublik – gemessen an den eigenen Hoffnungen und Erwartungen? Fühlten sie sich fremd? Wann hatten sie das Gefühl, im westlichen Teil Deutschlands angekommen zu sein? Martin Ahrends und Siegfried Heimann, die zu unterschiedlichen Zeiten die DDR verließen, schildern ihre Eindrücke und Beobachtungen.

Begrüßung:
Dr. Maria Nooke, Erinnerungsstätte Notaufnahmelager Marienfelde
Es diskutieren:
Martin Ahrends, Publizist und freier Autor
Dr. Siegfried Heimann, Historiker und Politikwissenschaftler
Moderation:
Bettina Effner und Dr. Andrea Genest, Forschungsprojekt der Stiftung Berliner Mauer „Im Westen angekommen? Die Integration von DDR-Zuwanderern als historischer Prozess“, gefördert von der VolkswagenStiftung

Der Eintritt ist frei.


Kuratorenführung durch die Sonderausstellung "Risiko Freiheit - Fluchthilfe für DDR-Bürger 1961-1989"

Termin: Sa, 5. September 2015 Start 15:00 Uhr

Ort: Erinnerungsstätte Notaufnahmelager Marienfelde, Marienfelder Allee 66/80, 12277 Berlin

Welche Schlupflöcher gab es nach dem Mauerbau, um in den Westen zu flüchten? Wer gab den Flüchtlingen Unterstützung und welche Wege fanden die Fluchthelfer? Diese und weitere Fragen werden bei der Führung durch die Sonderausstellung "Risiko Freiheit - Fluchthilfe für DDR-Bürger 1961-1989" aufgegriffen.

Kosten: 2,50 Euro, ermäßigt 1,50 Euro


"Nepomuck und Bärlihupf: Fluchtgeschichten für Kinder (9 - 13 Jahre)" Kostenlose Kinderführung

Termin: So, 13. September 2015 Start 14:00 Uhr

Ort: Erinnerungsstätte Notaufnahmelager Marienfelde, Marienfelder Allee 66/80, 12277 Berlin

Warum sind Menschen aus der DDR in die Bundesrepublik geflohen? Auf welchen Wegen ist ihnen die Flucht von einem Teil Deutschlands in den anderen gelungen? Wie haben sich Kinder gefühlt, die ihr Zuhause und ihre Freunde verlassen mussten?
Die beiden Stofftiere Nepomuck und Bärlihupf, die in der Ausstellung der Erinnerungsstätte Notaufnahmelager Marienfelde zu sehen sind, haben zwei Kinder auf ihrem Weg in den Westen begleitet und können von den damaligen Ereignissen erzählen.
In der Ausstellung lassen sich viele weitere Objekte und Geschichten entdecken, anhand derer die Kinder den Lebenswegen von Flüchtlingen nachspüren können.

Dauer: 1 Stunde. Der Eintritt ist frei.
Um Anmeldung wird gebeten: Tel: 030 / 75 00 84 00 oder per E-Mail an info-enm[at]stiftung-berliner-mauer[.]de

Weitere Termine 2015: Zweiter Sonntag in jedem Monat jeweils um 14:00 Uhr,
11.10.2015, 08.11.2015, 13.12.2015

text: PM Erinnerungsstätte