Zeitzeugengespräch, Bustour und Kinderführung: Willkommen in der Erinnerungsstätte Notaufnahmelager Marienfelde im September!

Willkommen zu den Veranstaltungen in der Erinnerungsstätte Notaufnahmelager Marienfelde im September:

Zeitzeugengespräch mit Meinhard Schröder „Ein widerständiges Leben“
Donnerstag, 5. September 2013, 19:00 Uhr

Ort: Erinnerungsstätte Notaufnahmelager Marienfelde, Marienfelder Allee 66/80, 12277 Berlin

Meinhard Schröder, 1943 in Schwerin geboren, fand seine geistige Heimat in der Jungen Gemeinde der evangelischen Kirche in der DDR. Kurz vor dem Mauerbau floh die Familie nach West-Berlin. Mitte der 1960er Jahre studierte Meinhard Schröder Theologie und arbeitete nach dem Studium als wissenschaftlicher Assistent am Fachbereich Bildungs- und Gesellschaftswissenschaften der TU Berlin.

Wie nahm Meinhard Schröder seine Umwelt als ein junger Mensch wahr, der sich sowohl in der DDR als auch in der Bundesrepublik zurechtfinden musste? Wie erlebt er heute die deutsche Einheit, vierundzwanzig Jahre nach dem Fall der Mauer?

Natascha Mrugowski moderiert das Zeitzeugengespräch mit Meinhard Schröder.

In Kooperation mit dem August-Bebel-Institut.

Der Eintritt ist frei.


Tag des offenen Denkmals: Verschwunden und Vergessen - Geführte Bustour zu ehemaligen Flüchtlingslagern in Berlin
Termin: Sonntag, 8. September 2013, Start 10:15 Uhr - 14:30 Uhr

Startpunkt: Erinnerungsstätte Notaufnahmelager Marienfelde, Marienfelder Allee 66/80, 12277 Berlin

Bei der Bustour führt die Historikerin Katharina Hochmuth die Teilnehmer zu verschiedenen Orten in der Stadt, die bei der Bewältigung des Flüchtlingszustroms aus der DDR zentral waren, doch heute in Vergessenheit geraten sind. Es werden ehemalige Flüchtlingslager, Dienststellen und Abflugbaracken angesteuert. Dort, wo die Orte aus dem Stadtbild verschwunden sind, veranschaulichen Bild- und Filmmaterial, was im Alltag nicht mehr wahrnehmbar ist. Zeitzeugen schildern unterwegs ihre Erfahrungen in den Flüchtlingslagern.

Der Unkostenbeitrag für die Teilnahme an der Exkursion beträgt 6,- Euro, für Studenten 3,- Euro.

Wir bitten um verbindliche Anmeldung bis 7. September 2013.
Anmeldung: Stephanie Freiheit
Tel.: +49 (0)30 - 75 00 84 00
Fax: +49 (0)30 - 75 44 66 34
E-Mail: info-enm[at]stiftung-berliner-mauer[.]de


"Nepomuck und Bärlihupf: Fluchtgeschichten für Kinder (9 - 13 Jahre)" Kostenlose Kinderführung
Termin: Sonntag, 15. September 2013, Start 14:00 Uhr

Ort: Erinnerungsstätte Notaufnahmelager Marienfelde, Marienfelder Allee 66/80, 12277 Berlin

Warum sind Menschen aus der DDR in die Bundesrepublik geflohen? Auf welchen Wegen ist ihnen die Flucht von einem Teil Deutschlands in den anderen gelungen? Wie haben sich Kinder gefühlt, die ihr Zuhause und ihre Freunde verlassen mussten? Die beiden Stofftiere Nepomuck und Bärlihupf, die in der Ausstellung der Erinnerungsstätte Notaufnahmelager Marienfelde zu sehen sind, haben zwei Kinder auf ihrem Weg in den Westen begleitet und können von den damaligen Ereignissen erzählen. In der Ausstellung lassen sich viele weitere Objekte und Geschichten entdecken, anhand derer die Kinder den Lebenswegen von Flüchtlingen nachspüren können.

Dauer: 1 Stunde. Der Eintritt ist frei.
Um Anmeldung wird gebeten: Tel: 030 / 75 00 84 00 oder per E-Mail an info-enm[at]stiftung-berliner-mauer[.]de
Weitere Termine 2013: 20.10.2013, 10.11.2013, 15.12.2013 jeweils um 14:00 Uhr

text: PM Erinnerungsstätte