Spannend und informativ: Veranstaltungen in der Erinnerungsstätte Notaufnahmelager Marienfelde im Mai

Wussten Sie, dass sich von 1953 bis 1957 Kinder aus dem Notaufnahmelager per "Kinderluftbrücke" in Ferienlagern oder bei Gastfamilien erholen konnten? Oder, Frage an die Kinder: Kennt ihr schon Nepomuck und Bärlihupf, die euch von Kindern erzählen, die plötzlich von einem in den anderen Teil Deutschlands umziehen mussten? - Willkommen zu den kostenfreien Veranstaltungen in der Erinnerungsstätte Notaufnahmelager Marienfelde! --


Ferien vom Kalten Krieg. Die Kinderluftbrücke 1953-1957 - Lesung und Gespräch

Termin: Mi, 15. Mai 2013 19:00 Uhr

Ort: Erinnerungsstätte Notaufnahmelager Marienfelde, Marienfelder Allee 66/80, 12277 Berlin

Bernd von Kostka, Historiker und wissenschaftlicher Mitarbeiter am AllliertenMuseum Berlin, stellt seine im Berlin Story Verlag neu erschienene Publikation zur Kinderluftbrücke in einer multimedialen Buchpräsentation vor. Der immense Flüchtlingsstrom aus der DDR nach West-Berlin in den 1950er Jahren machte die Unterbringung und Versorgung der Flüchtlinge, unter ihnen viele Kinder, schwierig. Mit Hilfe des Deutschen Roten Kreuzes und des Hilfswerks Berlin wurden Kinder ausgewählt, die für einige Wochen in Ferienlager und zu Gastfamilien in die Bundesrepublik ausgeflogen wurden. Dort sollten sie sich erholen und zu Kräften kommen. Die US Air Force organisierte das Ausfliegen der Jungen und Mädchen über den Flughafen Tempelhof.

Der Autor wird dieses in Vergessenheit geratene Kapitel der deutschen Nachkriegsgeschichte in seinem Vortrag mit Bildern und Zeitzeugenberichten beleuchten und seine Ausführungen im anschließenden Gespräch mit Bettina Effner vertiefen und ergänzen.

Der Eintritt ist frei.


"Nepomuck und Bärlihupf: Fluchtgeschichten für Kinder (9 - 13 Jahre)" Kostenlose Kinderführung

Termin: So, 26. Mai 2013 Start 14:00 Uhr

Ort: Erinnerungsstätte Notaufnahmelager Marienfelde, Marienfelder Allee 66/80, 12277 Berlin

Warum sind Menschen aus der DDR in die Bundesrepublik geflohen? Auf welchen Wegen ist ihnen die Flucht von einem Teil Deutschlands in den anderen gelungen? Wie haben sich Kinder gefühlt, die ihr Zuhause und ihre Freunde verlassen mussten? Die beiden Stofftiere Nepomuck und Bärlihupf, die in der Ausstellung der Erinnerungsstätte Notaufnahmelager Marienfelde zu sehen sind, haben zwei Kinder auf ihrem Weg in den Westen begleitet und können von den damaligen Ereignissen erzählen. In der Ausstellung lassen sich viele weitere Objekte und Geschichten entdecken, anhand derer die Kinder den Lebenswegen von Flüchtlingen nachspüren können.

Dauer: 1 Stunde. Der Eintritt ist frei.

Um Anmeldung wird gebeten: Tel: 030 / 75 00 84 00 oder per E-Mail an info-enm[at]stiftung-berliner-mauer[.]de
Weitere Termine 2013: 16.06.2013 jeweils um 14:00 Uhr

text: PM Erinnerungsstätte