Alle Jahre wieder ...

Der Weihnachtsmann hatte auch Geschichten im Gepäck

... kommt der Weihnachtsmann zu den Kindern in der Großsiedlung rund um die Waldsassener Straße. Glückliche Kindergesichter strahlten am Freitag, dem 1. Dezember 2017, um die Wette mit der festlichen Weihnachtsbeleuchtung. Nachdem viele an diesem Tag bereits das erste Türchen im Weihnachtskalender öffnen durften, wurden sie nun vom Weihnachtsmann höchstpersönlich mit Süßigkeiten, Mandarinen und Stofftieren beschenkt. Anschließend posierte der traditionell in rot gekleidete Rauschebartträger mit den Kindern für festliche Erinnerungsfotos und erzählte Weihnachtsgeschichten.

Strahlende Gesichter - und vor dem Stand ausnahmsweise ein bisschen Platz zum Spielen

Große Begeisterung weckte bei den Kindern das Glücksraddrehen, wozu der örtliche Mieterbeirat der degewo-Großsiedlung eingeladen hatte. Die gewonnenen leuchtenden Flummibälle sorgten zwischen den Ständen für bewegte Lichtakzente. Viele Kinder bastelten Windlichter als ganz individuellen Leuchtschmuck für die Weihnachtszeit. Ihre Geschicklichkeit konnten sie beim Leitergolf und Fang-Hut-Spielen testen. Die Fang-Hüte bastelten sie gleich selbst mit tatkräftiger Unterstützung von Mohammed aus dem Übergangswohnheim Marienfelde.

Da war für jeden was dabei!

Die Erwachsenen konnten derweil nach passenden Weihnachtsgeschenken Ausschau halten und kamen dabei mit den verkaufenden Anwohnerinnen und Anwohnern ins Gespräch. Die Standtische waren reich dekoriert und boten allerhand Selbstgebasteltes: Weihnachtsfiguren, Christbaumkugeln, Sterne, Zapfen und festliche Kränze, aber auch Weihnachtsgebäck, Schmuck, Selbstgeschneidertes und Strickwaren. Von traditionell über innovativ bis kreativ war für jeden Geschmack etwas zu finden.

Eintopf, Glühwein, prima Stimmung, da wurde einem ganz adventlich warm.

Auch für das leibliche Wohl war gut gesorgt und es machte sich schnell eine gesellige Gemütlichkeit breit. Glühwein und Punsch, Bratwurst vom Grill, knusprige Kartoffelpuffer und leckere Waffeln sorgten trotz der allmählich winterlichen Temperaturen für warme Füße. Auch wenn an diesem Abend kein Schnee fiel, war der Weihnachtsmarkt ein schöner Dezemberauftakt in gutgelaunter Runde.

Realisiert wurde der Weihnachtsmarkt durch das Engagement der vielen fleißigen ehrenamtlichen Bewohnerinnen und Bewohner, denen auf diesem Wege herzlich gedankt sei; ganz besonders aber für den Ideengeber, Projektträger und Organisator Erwin Diener.

Zum Schluss hat er nochmal extra für uns posiert ...

Veranstalter des Weihnachtsmarktes war das Büro der Bezirksbürgermeisterin Tempelhof-Schöneberg. Die Finanzierung erfolgte über FEIN Mittel, die für das Miteinander von ansässigen und geflüchteten Bewohner/innen rund um die Großsiedlung Waldsassener Straße von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen für nachbarschaftliche Projekte zur Verfügung stehen. Nicht zuletzt sei auf die großzügige Unterstützung der degewo und von ansässigen Trägern hingewiesen, die mit ihren Angeboten an Ständen und materieller Unterstützung zum Gelingen des festlichen Weihnachtsfestes beigetragen haben.

text/fotos: W40