Jugendschutz-Info: Beratungsangebote zur Radikalisierung von Jugendlichen

Hunderte vor allem junge Männer haben sich aus Deutschland aufgemacht, um für die islamischen Terroristen der ISIS zu kämpfen. Wie wurden diese Menschen zu Radikalen? Wie können Angehörige Radikalisierung erkennen? Und wie sollte man ihr entgegnen?

Eltern, Angehörige, Freunde und Lehrer sind oft die ersten, denen eine Radikalisierung eines jungen Menschen auffällt und gleichzeitig die letzten, zu denen dieser trotz zunehmender Isolierung Kontakt hält. Um sie in einer solchen schwierigen Situation bestmöglich zu unterstützen und so gemeinsam der Radikalisierung des nahestehenden Menschen entgegenwirken zu können, stehen professionelle Beratungsmöglichkeiten zur Verfügung:

Beratungsstelle Radikalisierung des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge
Telefon: (0911) 943 43 43
Mail : beratung[at]bamf.bund[.]de

Landeskommission Berlin gegen Gewalt
Telefon: (030) 90223-2916
Mail : berlin-gegen-gewalt[at]seninnsport.berlin[.]de

Beratungsstelle HAYAT-Deutschland
Telefon: 0157-71359963
Mail: info[at]hayat-deutschland[.]de

ufuq.de
Telefon: (030) 9834-1051
Mail: info[at]ufuq[.]de

text: PM BA