4. Marienfelder Generationenlauf in Mariengrün

Bei sommerlichem Wetter trafen sich zahlreiche Bewohner/innen aller Altersklassen am Samstag, dem 13. Juni ab 12 Uhr zum 4. Marienfelder Generationenlauf. Organisiert wurde das von W40 aus Projektmitteln geförderte Fest vom TSV Marienfelde 1890 in Kooperation mit dem FC Stern Marienfelde. Dieses Jahr fand der Generationenlauf an einem neuen Standort statt und zwar an der „Festwiese“ hinter dem Nachbarschafts- und Selbsthilfezentrum (Waldsassener Straße 40a). Der neue Standort kam sehr gut bei den Besucher/innen an. Mit ca. 500 Besucher/innen war das Fest noch besser besucht, als im Jahr zuvor.

Zu Beginn des Festes sorgte die Taiko-Trommelgruppe der Solling-Oberschule für Stimmung und lockte mit ihren Rhythmen zahlreiche Besucher/innen an. Anschließend eröffnete Schirmherr Jörn Oltmann das Fest und begrüßte die Tanzgruppe der Marienfelder Grundschule, die direkt im Anschluss ihr Können vorführte. Das Publikum war begeistert.

Um 12.30 Uhr war es dann soweit: Zahlreiche Kleinkinder versammelten sich auf der Laufstrecke, um am Lauf für Kinder bis 6 Jahre teilzunehmen. Gespannt warteten sie auf das Startsignal von Stefan Behrendt, dem Organisator des Generationenlaufs. Er zählte den Countdown hinunter und los ging es. Unter lautem Anfeuern der Zuschauer/innen, darunter viele Eltern, Großeltern und Verwandte, liefen die Kinder los und erreichten alle das Ziel. Wie bei allen Läufen an diesem Tag ging es nicht um Sieger und Platzierungen, sondern um die Teilnahme. Jede/r Läufer/in wurde im Ziel beglückwünscht und erhielt eine Medaille sowie eine Urkunde.

Nach dem ersten Lauf zeigten drei Kindertanzgruppen ihr Können auf der Bühne. Die Aerobic-Gruppe der Kiepert-Grundschule, die Skygirls vom AHB und die Teenie-Tanzgruppe des Familienzentrums Marienfelde/Kita Vier Jahreszeiten tanzten nacheinander und beeindruckten das Publikum mit ihren Darbietungen.

Die Besucher/innen konnten sich kaum alle Stände und das vielfältige Angebot für Groß und Klein ansehen, da folgte auch schon das nächste Highlight des Festes: Der Lauf für Kinder ab 6 Jahre. Die Läufer/innen versammelten sich im Startbereich der Laufstrecke und warteten auf das Startsignal. „Auf die Plätze – Fertig – Los“ hieß es und da stürmten die zahlreichen Läufer/innen unter großem Jubel auch schon auf und davon. Im Nu brachten sie die zwei Runden Laufstrecke hinter sich und wurden im Zielbereich mit tosendem Applaus von den Zuschauer/innen empfangen. Alle Läufer/innen wurden beglückwünscht und bekamen eine Medaille und eine Urkunde überreicht.

Anschließend ging es im Bühnenprogramm weiter mit dem Auftritt der russischen Gesangsgruppe Sudaruschki aus Mariengrün. In selbst genähten farbenfrohen Kostümen sangen die Damen mehrere russische und deutsche Volkslieder und schaukelten im Rhythmus. Viele Zuschauer/innen ließen sich mitreißen und sangen mit. Direkt im Anschluss hieß es dann „Manege frei“ für die Kinder vom 3D-Zirkus des 3D-Medienhauses. Dieses Projekt wird gefördert durch "Zirkus macht stark" im Rahmen des Programms "Kultur macht stark" des Ministeriums für Bildung und Forschung und wird vom Jugendamt Tempelhof-Schöneberg und den lokalen Bündnispartnern L.i.Ma. e.V., der Kiepert-Schule Marienfelde sowie dem W40 Quartiersentwicklung Waldsassener Straße unterstützt. Da es der erste Auftritt der Zirkusgruppe vor Publikum war, waren die Kinder zu Beginn nervös. Doch die Nervosität war vollkommen unbegründet. Gekonnt jonglierten sie, liefen auf Stelzen, balancierten auf der Laufkugel, tanzten synchron mit Tüchern und bauten akrobatische Pyramiden. Das Publikum schaute gebannt zu und war begeistert. Der Auftritt war ein voller Erfolg!

Trotz einsetzenden Regens zeigte anschließend die Line-Dance-Gruppe aus dem Nachbarschafts- und Selbsthilfezentrum e.V. ihr Können, doch dann musste das Fest gegen 15.30 Uhr wegen des plötzlich auftretenden Unwetters abgebrochen werden. Daher konnten der Auftritt der Bläserklasse der Gustav-Heinemann-Oberschule, die Vorlesezeit einer Geschichtenerzählerin und auch der Senioren- und der FUN-Lauf leider nicht mehr stattfinden.

Doch trotz des Unwetters erlebten die ca. 100 Organisatoren und Mitwirkenden und die zahlreichen Besucher/innen bis dahin ein schönes Fest. Die zwei Kinderläufe waren mit 130 Teilnehmer/innen sehr gut angenommen und die Bewohner/innen konnten sich im Rahmen des Festes treffen und untereinander austauschen.

Neben dem vielfältigem Bühnenprogramm und den zwei Läufen gab es durchgehend verschiedene Angebote für Groß und Klein an den Marktständen. Die degewo bot kostenlos Waffeln mit Apfelmus oder Puderzucker zum Naschen an und Kinder konnten sich von einer Maskenbildnerin schminken lassen. Beim Stand des AHB Berlin Süd gGmbH konnte man selbstgemachte Cocktails von den Jugendlichen des Peerhelper-Projektes probieren und eine türkische Bewohnerin bot selbstgemachte türkische Spezialitäten wie Kisir (Bulgur), Sigara Börek und Gözleme an.
Außerdem waren die Alloheim-Seniorenresidenzen „Hilde“ und „Lichterfelder Ring“, der F.C. Stern Marienfelde, das Beschäftigungsprojekt der AG SPAS e.V. „Bewohnercafé Mariengrün“, das Familienzentrum Marienfelde und die Kita Vier Jahreszeiten, das 3D Medienhaus Marienfelde (NUSZ/ufafabrik), die Kiepert-Schule, die Gustav-Heinemann-Oberschule, die Ev. Kirchengemeinde Marienfelde, das Bewohnerprojekt „Garten der Länder“ und das Quartiersbüro W40 der AG SPAS e.V. mit Ständen und Mitmach – Angeboten auf der Festwiese vertreten.

text: W40